Finden Sie uns auf Facebook Follow us on Flickr Connect with us on LinkedIn Follow our RSS feed Follow us on Twitter Watch our videos on YouTube Add us to your circles on google+

Feuerwehr feierte Wild West

14.02.2016 17:20 von Martin Siemer

Kameradschaftsabend mit Westerngrillbuffet und Lassowerfen

Wildeshausen (msi). Wer am Sonnabendabend durch Zwischenbrücken bummelte, der sah eine große Schar von Cowboys und Indianern ins Wildeshauser Tanzzentrum „WiTZ“ strömen. Die Feuerwehr Wildeshausen feierte dort ihren Kameradschaftsabend, der in diesem Jahr unter dem Motto „Unter Geiern – Ein Abend im Wilden Westen stand“. Die allermeisten der über 100 Gäste hatten sich entsprechend präpariert. Stadtbrandmeister Helmut Müller und der stellvertretende Ortsbrandmeister Conrad Kramer schossen jedoch den Vogel ab. Müller wäre ohne weiteres als Bruder von Winnetou durchgegangen, während Kramer als schneidiger General der Nordstaatenarmee daherkam.

Die 3. Gruppe um Gruppenführer Werner Schunk hatte den Abend vorbereitet und das „WiTZ“ in eine Westernstadt verwandelt. Kulissen vom Sheriff-Office oder vom Saloon und viele weitere Dekostücke sorgten für ein entsprechendes Ambiente. Unterstützung bei Ausgestaltung bekamen sie unter anderem von René Waldt vom “White Buffallo“ aus Hengsterholz.

Frank Stauga und sein Team vom „Alten Amtshaus“ servierten ein leckeres Western-Grill-Buffet mit allem, was das Cowboyherz jubeln ließ.

Mit drei Westernwettbewerben wurde die neuen Feuerwehrmajestäten ermittelt. Lassowerfen, Hufeisenwerfen und Bierkrugschieben verlangten Nane Bergmann, Melanie Freutel, Jonas Kramer, Marion Mües, Bruno Reiser und René Simon alles ab. Am Ende bewiesen Bruno Reiser und Nane Bergmann mehr Geschick und Talente und sicherten sich den Titel. Die amtierenden Majestäten Helmut Müller und Annika Scholz überreichten ihren Nachfolgern die Insignien.

Im Anschluss feierten die Feuerwehrleute mit ihren Partnerinnen und Partner bis tief in die Nacht. Unter den Gästen auch Bürgermeister Jens Kuraschinski und eine Abordnung der Feuerwehr Rechterfeld.

Zurück