Im Einsatz für die Bürger

18.01.2015 13:15 von Martin Siemer

Wildeshauser Feuerwehrleute leisten mehr als 21.000 ehrenamtliche Stunden

Wildeshausen (msi). Voll war es während der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Wildeshausen im Feuerwehrhaus an der Huntestraße. Mehr als 50 Kameradinnen und Kameraden der Einsatzabteilung nahmen an der Versammlung teil. Dazu Mitglieder der Seniorenabteilung und als Gäste Bürgermeister Jens Kuraschinski, Stadtbrandmeister Helmut Müller und Kreisbrandmeister Andreas Tangemann.

Ortsbrandmeister Hermann Cordes stellte den Jahresbericht vor. Danach lagen die Einsatzzahlen deutlich hinter denen des vergangenen Jahres. 127 mal wurde die Feuerwehr Wildeshausen im Jahr 2014 alarmiert. 2013 waren es noch 210 Einsätze. Allerdings fielen darunter auch die Einsätze beim Starkregenereignis Ende Juli 2013. Die Feuerwehr wurde damals alleine 52 Mal alarmiert.

Dennoch listet der Jahresbericht insgesamt 21.106 Stunden ehrenamtliche Arbeit für die Bürgerinnen und Bürger Wildeshausens auf. Darin enthalten sind 4.273 Dienststunden der Jugendfeuerwehr. Für den Nachwuchs und das Betreuerteam gab es ein dickes Lob vom Ortsbrandmeister. „Eins könnt ihr mir alle glauben; auch wenn wir zurzeit nicht ganz so viele Jugendliche haben, wir haben eine verdammt gute Jugendfeuerwehr und ein Vorzeigebetreuerteam.“

Die insgesamt 127 Einsätze teilen sich auf in 56 Alarmierungen bei Bränden, 18 Hilfeleistungen bei Verkehrsunfällen, 50 sonstigen technischen Hilfeleistungen sowie drei irrtümliche Alarmierungen.

Sorgenkind der Feuerwehr bleibt nach wie vor die hohe Anzahl der Alarmierungen durch Brandmeldeanlagen. Sie schlugen im vergangenen Jahr mit 30 Einsätzen zu Buche, die bei den Brandeinsätzen berücksichtigt sind. „Ich hoffe, dass dort eine dementsprechende Rechnung durch die Stadt erstellt wird, so dass eine vernünftige Wartung der Anlage günstiger wird, als der Fehlalarmeinsatz der Feuerwehr“, betonte Cordes.

Eine Überraschung gab es während der Versammlung für Feuerwehrmann Björn Warkotz. Er zählt zu den Aktivposten in der Einsatzabteilung und darüber hinaus sehr als Betreuer in der Jugendfeuerwehr engagiert. Stadtbrandmeister Helmut Müller beförderte Warkotz zum Oberfeuerwehrmann. Traditionell finden Beförderungen in der Feuerwehr Wildeshausen eigentlich am Himmelfahrtstag statt. Warkotz tritt jedoch am 1. April seinen Dienst bei der Berufsfeuerwehr Magdeburg an und verlässt deshalb die Feuerwehr Wildeshausen.

Die turnusmäßigen Wahlen zum Ortskommando brachten nur wenige Änderungen. Ralf Kempermann übernimmt das Amt des Atemschutzgerätewartes von Andreas Schreiber. Stellvertreter ist Daniel Müller II. Die Kleiderkammer der Feuerwehr führt künftig Sascha Rehders, der als Nachfolger von Christoph Brandes gewählt wurde. In ihren Funktionen bestätigt wurden Funkwart Timo Poppe, Sicherheitsbeauftragter Torsten Breßler sowie Swantje Cordes (Schrift- und Pressewartin)

In seinem Grußwort dankte Bürgermeister Jens Kuraschinski den ehrenamtlichen Feuerwehrleuten für ihren Einsatz zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger. Kuraschinski kündigte an, dass die Ersatzbeschaffung der Drehleiter DLK 23-12 im Jahr 2016 vorgesehen ist. Für den Neubau des Feuerwehrhauses sind bislang 2,57 Millionen Euro in den Haushalt eingestellt. Die Politik wird sich demnächst mit der Raumplanung befassen und dann über den Neubau beschließen.

 

Mehr über die Jahreshauptversammlung lesen Sie bei

die-hunte.de

Nordwest Zeitung

Wildeshauser Zeitung

Zurück