Neue Helme für Wildeshausens Feuerwehren

14.05.2017 13:54 von Martin Siemer

Schutzausrüstung muss regelmäßig erneuert werden

Wildeshausen (msi). Insgesamt 100 neue Helme hat die Stadt Wildeshausen jetzt für ihre beiden Feuerwehren jetzt in Dienst genommen. Die Neuanschaffung war aufgrund der regelmäßig vorgeschriebenen Erneuerung der Schutzausrüstung erforderlich. Wie auch Bauhelme haben die Feuerwehrhelme nur eine begrenzte Lebensdauer. Bei den, in Wildeshausen und Düngstrup, eingesetzten Modellen des Ausrüsters Schuberth beträgt diese zehn Jahre. Die Feuerwehrhelme unterliegen zudem deutlich höheren Belastungen während der Einsätze.

Die Helmschale besteht aus einem hochtemperaturbeständigen Duroplastmaterial, welches auch Temperaturen bis minus 40 Grad verkraftet.

Am vergangenen Freitag machte Sascha Rehders, Kleiderwart der Feuerwehr Wildeshausen, mit mehreren Helfern die neuen Helme einsatzbereit. Auch die Kameraden der Feuerwehr Düngstrup kamen ins Feuerwehrhaus nach Wildeshausen, um ihre Helme in Empfang zu nehmen und zusammenzubauen.

Die neuen Helme sind mit einem Barcode versehen. Damit lässt sich die gesamte Historie der Schutzausrüstung nachverfolgen. Zur neuen Beklebung gehört jetzt bei beiden Feuerwehren der Stadt Wildeshausen auch einheitlich das Stadtwappen, dass auf die Front aufgebracht wurde.

Die alten Helme wurden ausgemustert, das sie nach Ablauf der Nutzungsdauer nicht mehr als Schutzhelme zugelassen sind.

Foto: Feuerwehr/Sascha Rehders

 

Zurück