Richtkrone weht über dem Neubau

10.04.2017 10:30

Feuerwehrleute und Nachbarn feiern Richtfest in der Pagenmarsch

Wildeshausen (msi). Die Richtkrone weht seit Freitagnachmittag über dem Neubau des Feuerwehrhauses an der Krandelstraße. Zimmerleute befestigten die von den Nachbarn gebundene Krone auf dem Dach und ließen nach einem zünftigen Richtspruch eine Flasche Klaren am Balken zerschellen. Bürgermeister Jens Kuraschinski begrüßte rund 200 Gäste, neben den Nachbarn, Feuerwehr- und Jugendfeuerwehrleuten auch Vertreter von Rat und Verwaltung, Architekten und Handwerkern.

Bevor die Richtkrone mit Hilfe eines Kranes emporgezogen wurde, trugen Feuerwehrleute sie einmal um den Bau, begleitet von den Nachbarn.

In seiner kuren Ansprach ließ Kuraschinski den steinigen Weg bis zum Neubau Revue passieren. Verzögerungen bei der Sanierung der Pagenmarsch, Kostensteigerungen bei der Entsorgung der Altlasten und auch beim Neubau kennzeichneten die vergangenen Jahre. 34 Mal hatte Kuraschinski den Suchbegriff Feuerwehrhaus im Ratsinformationssystem gefunden, gar 145 mal die Pagenmarsch. Das zeige, wie intensiv der Neubau Rat und Verwaltung beschäftigte. „Jetzt ist der Rohbau fast vollendet, das Dach ist dicht, die Tore sind montiert“, zog der Bürgermeister eine vorläufige positive Zwischenbilanz. Auch die erforderliche Entschärfung der Kurve der Krandelstraße vor dem Hallenbad könne jetzt angegangen werden. „Der Verwaltungsausschuss hat jüngst den Beschluss aufgehoben, dort eine Ampel zu installieren“, berichtete Kuraschinski.

„Das Geld für den Neubau ist sinnvoll angelegt. Wer Tag und Nacht einsatzbereit ist, bei Sonne und Hagel, der braucht ein gut ausgestattetes Feuerwehrhaus“, betonte er und dankte zugleich den ehrenamtlichen Feuerwehrleuten aus Düngstrup und Wildeshausen, die erst am vergangenen Sonntag bei einem Großbrand in Düngstrup im Einsatz waren.

Sollte sich der Baufortschritt weiterhin so reibungslos entwickeln, dann wird die Feuerwehr voraussichtlich im Herbst von der Huntestraße an die Krandelstraße umziehen. Gerade rechtzeitig, um die neue Drehleiter, die Ende des Jahres erwartet wird, ins neue Feuerwehrhaus zu stellen.

Zurück